Häufige Fragen und Link Tips

 

Arbeitnehmersparzulage
Arbeitsplatzverlust
Arbeitswechsel
Anrechnung der Ausbildungsvergütung des Kindes
Adoption
Erbrecht ( Erbt mein nichteheliches Kind ? )
Kindesunterhalt (nichtehelich)
Kindesunterhalt (wieviel muss ich zahlen ? )
Namensänderung
Sorgerecht ( Kann ich als nichtehelicher Vater das gemeinsame Sorgerecht haben ? )
Sorgerecht ( Wir lassen uns Scheiden , wie ist das mit dem Sorgerecht )











Arbeinehmersparzulage:
Die Arbeitnehmersparzulage wird nicht zum Unterhaltspflichtigen Einkommen
zugerechnet.



Arbeitsplatzverlust:
Ist der Arbeitsplatzverlust dem Unterhaltspflichtigen nicht anzulasten,
sind danach aber nur unzureichende Bemühungen um neue Arbeit zu sehen,
kann nicht der letzte Verdienst fortgeschrieben werden , sondern muß
der Verdienst zugrunde gelegt werden der einem Erfolg ernsthafter
Arbeitssuche erzielt worden wäre.
Ist eine Kündigung nicht leichtfertig verursacht wurden,
hat eine neuberechnung des Unterhalts stattzufinden .



Arbeitswechsel:
In keiem fall darf der Unterhaltspflichtige sein Einkommen sinnlos
oder willkuuml;rlich vermindern oder seinen Arbeitsplatz aufgeben , um
eine Arbeit anzunehmen die erkennbar weniger einbringt .
Tut er es doch , sind ihm Einkünfte in Höhe seines zuletzt erzielten
Einkommens anzurechnen.


Anrechnung der Ausbildungsvergütung des Kindes:
Eine Ausbildungsvergütung ist, nachdem ausbildungsbedingte Aufwendungen und
notwendiger Mehrbedarf abgezogen worden sind (in der Regel 5%), voll auf den Unterhaltsanspruch
anzurechnen. Das Einkommen des Kindes muß beiden Eltern im Verhältnis ihrer
Haftungsanteile zugutekommen. Leistet der eine Elternteil Barunterhalt und
der andere Naturalunterhalt ist das bereinigte Einkommen des Kindes den Eltern
zu gleichen Teilen anzurechnen , somit nur zur Hälfte den Barunterhalt
anzurechnen.


Adoption:
Eine Adoption eines Kides ist nur mit zustimmung beider Elternteile
möglich. Das Familiengericht kann aber die zustimmung eines Elternteils
ersetzen wenn es dem Wohl des Kindes dienlich ist.



Erbrecht ( Erbt mein nichteheliches Kind ?):
ja , nichteheliche Kinder sind genauso Erbberechtigt wie eheliche Kinder.



Kindesunterhalt (nichtehelich):
Für nichteheliche Kinder gelten seit dem 1.7.99 die gleichen Unterhaltsregelungen
wie für eheliche Kinder .



Kindesunterhalt ( wieviel muss ich zahlen ? ):
Die höhe des Kindesunterhalts wird in der Regel anhand der Düsseldorfer Tabelle
errechnet.



Namensänderung:
Eine Namensänderung ist bei Kindern deren Eltern das gemeinsame
Sorgerecht haben nur mit zustimmung beider Elternteile möglich .
Bei nur ein Sorgeberechtigten ist die zustimmung des anderen Elternteils
nicht nötig.



Sorgerecht ( kann ich als nichtehelicher Vater das gemeinsame Sorgerecht haben ?) :
ja , seit dem 1.7.98 können auch nichtverheiratete Paare das
gemeinsame Sorgerecht haben . Dieses geht aber nur mit einverständnis
der Mutter . Gemeinsam muss man eine Sorgeerklärung beim Notar oder
Jugendamt abgeben . Das geht auch schon vor der Geburt.



Sorgerecht ( Wir lassen uns scheiden , wie ist das mit dem Sorgerecht ?) :
Seit dem 1.7.98 haben bei einer Scheidung grundsätzlich beide Eltern das
gemeinsame Sorgerecht. Nur auf Antrag prüft das Familiengericht ob es von
nöten ist das nur ein Elterntel das Sorgerecht hat .